Design Hobby

Zu jedem Tick gehört sein Tack

Mechanische Uhren sind Zeit, die man hören kann.
Jakob Ehrhardt
  • Das Kaliber 53 von Original Glashütte – liebevoll von Hand verziert bis ins kleinste Detail
    Das Kaliber 53 von Original Glashütte – liebevoll von Hand verziert bis ins kleinste Detail
  • IWC Portugieser Armbanduhr mit Perpetual Calendar … Mechanische und ästhetische Perfektion um den Preis eines Mittelklassewagens
    IWC Portugieser Armbanduhr mit Perpetual Calendar … Mechanische und ästhetische Perfektion um den Preis eines Mittelklassewagens
  • Die Montage einer kostbaren Manufaktur-Uhr erfordert maximale Genauigkeit und eine ruhige Hand – hier der Zusammenbau von Ausgleichsrad und haarfeiner Feder bei einem Gyrotourbillon
    Die Montage einer kostbaren Manufaktur-Uhr erfordert maximale Genauigkeit und eine ruhige Hand – hier der Zusammenbau von Ausgleichsrad und haarfeiner Feder bei einem Gyrotourbillon

Eine mechanische Armbanduhr – eine Automatik von Omega – trug maßgeblich dazu bei, dass die Weltraummission Apollo 13 nicht in einer Katastrophe endete. Als bei einem elektronischen Systemausfall einige Kurskorrekturen erforderlich waren, brachte der Blick aufs Handgelenk die Rettung. Heute erinnert das Sondermodell Omega Speedmaster Apollo 13 Snoopy Award mit einem eigens markierten Zeitfenster von 14 Sekunden an die kritischen Augenblicke, die in der Raumkapsel über Tod und Leben entschieden hatten. Als Apollo 13 sicher zur Erde schwebte, war die Schweizer Uhrenindustrie in den 1970ern gerade dabei, eine Bruchlandung hinzulegen. Die Digitaluhr trat ihren Siegeszug an, überschwemmte den Markt. Binnen weniger Jahre waren von den 90.000 Arbeitsplätzen in der Uhrenproduktion nur noch 30.000 übrig. Und dann geschah in den Augen der verzagten Eidgenossen ein kleines Wunder. Was macht diesen eigenen Reiz einer mechanischen Uhr aus, egal ob sie am Handgelenk getragen wird, in der Westentasche verschwindet, an der

 

Wand hängt, auf dem Schreibtisch oder Kaminsims steht oder als majestätische Pendeluhr den Gang der Zeit mit melodischem Glockenschlag verkündet? Um das Messen und Anzeigen von Zeit geht es dabei nicht. Das kann die Digitaltechnik besser, die knallbunte Billigsdorferuhr aus dem Supermarkt übertrifft locker die Ganggenauigkeit von sündteuren Luxusuhren. Mechanische Uhren machen – zum Beispiel – Zeit sichtbarer als ihre elektronischen Schwestern. Begeisterte Uhrenliebhaber sehen im Zusammenspiel der Räder, Achsen, Federn, Zeiger bisweilen so etwas wie ein Abbild des Getriebes der Welt … und je chaotischer es „dort draußen“ zugeht, desto faszinierender erscheint die Präzision, mit der die Kaliber – so heißt im Uhrmacherjargon das Uhrwerk. In der aktuellen Ausgabe der VORFREUDE versucht Jakob Ehrhardt der Faszination des leisen Tickens auf die Schliche zu kommen.